Aktuelles

Humanität oder die Abschiebung

Derzeit im Kirchenasyl: Radojka Milanovic droht die Abschiebung nach Serbien.  Foto: Christoph Boeckheler

Sie hat auf das Votum der Härtefallkommission gesetzt, um in Deutschland bleiben zu können. Die hat ihre Position geteilt. Und doch soll Radojka Milanovic (46) nach Serbien abgeschoben werden.

Zum Artikel FR vom 30. Januar 2016

Flüchtlingsunterkunft in Dreieich Friedliche Demo gegen Fremdenhass

Von Fünf Tage nach den Schüssen auf eine Flüchtlingsunterkunft in Dreieich sind am Samstag rund 700 Menschen zu einer friedlichen Demonstration gegen Rassismus zusammengekommen.

Zum Artikel FNP


Flüchtlingsunterkunft mit Farbkugeln beschossen

 Unbekannte beschießen eine Flüchtlingsunterkunft in Schmitten mit Farbkugeln. Verletzt wird niemand. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro.

Abschiebung trotz Härtefall? – Hessische Behörden wollen Serbin nach 23 Jahren ausweisen

Radojka Milanovic floh 1992 mit ihrem Mann und zwei kleinen Kindern aus Serbien, seit 23 Jahren lebt die Roma-Familie mittlerweile in Offenbach. Nachdem sie ihren schwerkranken Mann 16 Jahre lang gepflegt hatte, starb er 2011. Er wurde in Offenbach begraben.

DE FACTO | Hessischer Rundfunk vom 29.11.15
TV Beitrag
Dauer ca. 11 Minuten


Bürgermeister von Modautal
zieht mit Büro in Flüchtlingscontainer

Flüchtlinge direkt neben der Grundschule? Kann das gutgehen? Diese Frage haben sich viele Eltern in Modautal gestellt. Ihre Sorgen nahm der Bürgermeister ernst und verlagerte kurzerhand sein Büro in einen Container vor Ort.

Zum Artikel der Hessenschau vom 04.11.15


 

Notunterkunft in Darmstadt für 600 Menschen in einer Halle
Notunterkunft in Darmstadt für 600 Menschen in einer Halle

Der Wachdienst spielt Polizei

DARMSTADT – Journalisten sind in hessischen Flüchtlingsunterkünften nicht gerne gesehen. Hessens Sozialminister Stefan Grüttner hat für die Medien ein strenges Zutrittsverbot ausgesprochen. Ein unabhängiges Bild über die Zustände in den Unterkünften können sich Medienvertreter deshalb kaum machen. Sie sind darauf angewiesen, was Flüchtlinge erzählen. Überprüfen können sie die Vorwürfe nicht.

Zum Artikel Darmstädter Echo 23. Oktober 2015


 

Interview mit Gießener Flüchtlingshelfer „Situation wie in Lampedusa“

Diebstähle, Übergriffe, Vergewaltigungen: Ein Gießener Mediziner und Grünen-Politiker prangert im hessenschau.de-Interview Missstände in der Flüchtlings-Unterkunft auf dem ehemaligen US-Gelände an. Und er macht Vorschläge zur Entschärfung der Lage.

Zur Webseite der Hessenschau


STARKENBURG-KASERNE Arabische Flüchtlinge sind dankbar für die Aufnahme, beklagen jedoch Missstände

DARMSTADT – Dankbarkeit gegenüber Deutschland, aber auch Unsicherheit und Ärger über vermeidbare Missstände: Viele Flüchtlinge erleben ihre ersten Wochen in Darmstadt mit gemischten Gefühlen.


DARMSTADT/BENSHEIM – Erstmals seit Einrichtung der Erstaufnahmelager in Bensheim und Darmstadt durften sich am Donnerstag Journalisten vor Ort ein Bild von den Zuständen in den Einrichtungen machen.

Zum Artikel Darmstädter Echo 10.09.2015


Flüchtlinge kommen in Schulcontainer – Stadt Darmstadt richtet weitere Notunterkünfte am Donnersbergring her

Zum Artikel Darmstädter Echo 10.08.2015

Das Darmstädter Konzept der dezentralen Unterbringung von Flüchtlingen in Wohnungen reicht immer weniger aus, auf die steigenden Zahlen zu reagieren. Nachdem die Stadt beschlossen hat, Asylbewerber in zwei leer stehenden Wohnblocks der Kelley Barracks an der Eschollbrücker Straße unterzubringen, wird nun ein weiteres Notquartier hergerichtet.
Das Darmstädter Konzept der dezentralen Unterbringung von Flüchtlingen in Wohnungen reicht immer weniger aus, auf die steigenden Zahlen zu reagieren. Nachdem die Stadt beschlossen hat, Asylbewerber in zwei leer stehenden Wohnblocks der Kelley Barracks an der Eschollbrücker Straße unterzubringen, wird nun ein weiteres Notquartier hergerichtet.

 


Flüchtlinge sollen in Kelley Barracks
Während in Darmstadt Asylbewerber und andere Flüchtlinge bisher dezentral in Wohnungen, untergebracht wurden, ist dies angesichts steigender Zahlen nicht mehr möglich.

Zum Artikel Darmstädter Echo vom 16.07.2015

Ehemalige Kaserne der US Streitkräfte Kelley Barracks in der Eschollbrücker Landstrasse in Darmstadt
Ehemalige Kaserne der US Streitkräfte Kelley Barracks in der Eschollbrücker Landstrasse in Darmstadt

Erstmals in Darmstadt gibt es Kirchenasyl:

Die Matthäusgemeinde hat zwei Eritreer aufgenommen. Das ECHO hat die Männer im Pfarrhaus in der Heimstättensiedlung besucht.

Zum Artikel Darmstädter Echo 30. Juni15


Pfungstadt erhält Preis für Flüchtlingshilfe

Mit einem Sonderhessenlöwe für besondere Verdienste in der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe und für ihre besondere Willkommenskultur ist die Stadt Pfungstadt am Wochenende von der Akademie für Kommunalpolitik (AfK) in Kassel ausgezeichnet worden.

Zum Artikel Darmstädter Echo 24. Juni 2015


 GMK Ärzte Zeitung online 24.06.2015
Kostenlose Dolmetscher für Flüchtlinge gefordert


Video ca. 02 Minuten | Tagesschaubericht
Weltflüchtlingstag

tagesschauweltflüchtlingstag

 


 

Schreib Button
Schreiben Sie uns!

Wenn Sie Informationen zu Veranstaltungen Rund um das Thema ASYL in Darmstadt und Umgebung haben, schreiben Sie uns einfach. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung für ein aktuelles Netzwerk.

Wir sind ein unabhängiges Netzwerk für Informationen und Engagement zum Thema „Flüchtlinge" + + + + + Lokaler Bezug ist Darmstadt und Umgebung + + + + + Wir sind ansprechbar und informieren + + + + + In einer offenen Runde vernetzen wir uns im vis à vis + + + + + Wir entwickeln und realisieren mit Herz und Verstand nahe liegende Lösungen + + + + Wir treffen uns in der Regel alle zwei Wochen –> der genaue Ort und Termin wird hier bekannt gemacht + + + + + Weitere Veranstaltungen findest Du in der entsprechenden Rubrik auf dieser Seite.